GeoVision

Die zukunftsgerichtete Online-Konferenzreihe der SGPF

GeoVision ist die Online-Konferenzreihe der SGPF mit aktuellen und zukunftsträchtigen Themen aus der Photogrammetrie, der Fernerkundung sowie aus verwandten Fachgebieten.

Mehrmals jährlich finden thematische Sessionen als digitale Abendveranstaltungen mit drei bis fünf kurzen Präsentationen statt.

Die Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Privatwirtschaft und Verwaltung, von verschiedenen Institutionen und Firmen, aus unterschiedlichen Sprachregionen, Landesteilen und Kantonen der Schweiz, bieten Ihnen ein breites inhaltliches Spektrum – von der Forschung bis hin zur Anwendung.

Anschliessende Break-Out-Sessions laden zu Fragen, Diskussionen und zum Networking ein.

Hier finden Sie ein Merkblatt mit zusätzlichen Informationen für Ihre erfolgreiche GeoVision-Teilnahme: Merkblatt

Session #3: Multi-Sensor Geomonitoring

Die SGPF präsentiert Ihnen – gemeinsam mit GEO+ING – spannende, interdisziplinäre Referate zum Thema Multi-Sensor Geomonitoring.

Datum, Uhrzeit und Ort

Dienstag, 22. Juni 2021

UhrzeitProgrammpunktOrt
16.30–17.45ReferateOnline in Zoom
17.45–18.30  Virtueller Apéro und Networking Online in SpatialChat

 

Programm

 

Uhrzeit Programmpunkt
16.30–16.35
 

 Begrüssung (Stefan Blaser, Präsident SGPF)
Folien

16.35–16.40
 

 Einleitung (Sebastian Condamin, Weiterbildungsverantwortlicher GEO+ING)
Folien

16.40–17.00



 Rafael Caduff, GAMMA Remote Sensing
Bewegungsdetektion und -quantifizierung mittels InSAR
 (Satelliten-, UAV- und Bodengestützt)
 – Stand der Entwicklung und Einsatzmöglichkeiten 
[DE] | Folien [EN]
Folien

17.00–17.20

 

 Nicolas Ackermann, SBB
Wie Drohnen und Satelliten die Zukunft der Eisenbahnen verändern werden  [DE] | Folien [FR]
Folien

17.20–17.40

 Fabian Nebel, Trigonet AG
Anwendung verschiedenster Sensoren am Beispiel Hochwasserstollen Saarneraa  [DE] | Folien [DE]
Folien

17.40–17.45
 

 Schlusswort (Sebastian Condamin)
 

17.45–17.50
 

 Überleitung zum virtuellen Apéro (Stefan Blaser)
Folien
17.50–18.30

 Virtueller Apéro und Networking im SpatialChat

 

 

Session #2: Machine Learning meets Geospatial Data

Datum

Donnerstag, 25. März 2021
16.30 - 17.50 Uhr   Referate
17.50 - 18.30 Uhr   Diskussionen und Apéro

Rückblick

Die zweite digitale SGPF-GeoVision-Session fand am 25. März 2021 statt. Gut 40 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgten die vier spannenden Beiträgen online über Zoom. Nach einer kurzen Begrüssung leitete Reik Leiterer mit einführenden Worten ins Thema «Machine Learning meets Geospatial Data» über.
Frank de Morsier, CTO von Picterra, präsentierte die cloud-basierte deep-learning-Plattform seiner Firma zur automatischen (Geo-)Objektextraktion aus Satelliten- und Drohnenbilddaten. Dabei zeigte er zahlreiche eindrückliche Beispiele und Möglichkeiten, die von der Detektion und Extraktion des Hochspannungsleitungsnetzes bis hin zur Nutzung von Zeitreihen in Richtung Echtzeitüberwachung reichen.
Jan D. Wegner, Leiter des EcoVision-Labs der ETH Zürich, präsentierte eine deep-learning-basierte Methode zur weltweiten Vegetationsanalyse. Dabei wurden die Vegetationshöhen mit Sentinel-2-Satellitendaten in mehreren Gebieten in der Schweiz und in Gabon prädiziert. Künftig soll die weltweite Anwendung ermöglicht werden, um den Vegetationsbestand auf globaler Ebene zu überwachen.
Claudio Facchinetti vom Bundesamt für Statistik gab Einblicke in das ADELE-Projekt, wobei es darum ging, möglichst viele Klassen der Arealstatistik künftig automatisiert mit Machine-Learning zu erzeugen und in Zukunft auch Veränderungsanalysen durchzuführen.
Als vierter Referent, stellte Sylvain Roberts von Swiss Re Methoden zur Erstellung von weltweiten Risikokarten für Erdrutsche vor. Zahlreiche Faktoren fliessen dabei in ein Machine-Learning-basiertes Optimierungsmodell ein.
Unmittelbar vor dem virtuellen Apéro stellte Reik Leiterer in wenigen Worten den Innosuisse Innovation Boosters als Förderinstrument sowie dessen Möglichkeiten vor. Der anschliessende virtuelle Apéro im Spatial Chat bot die Gelegenheit, um sich zu vernetzen und um mit den Referenten direkt in Kontakt zu kommen. Zahlreiche Leute nutzten die Gelegenheit und waren begeistert davon, dass mehrere Gespräche parallel im selben Raum möglich sind.

Programm

16.30 - 16.35

 Begrüssung
Folien | Video
16.35 - 16.40

 Einleitung
Video
16.40 - 16.55



 Frank de Morsier, Picterra
Machine learning to advance the extraction of geospatial information
 and near-real time alerts from Earth observation imagery
[EN]
Video
16.55 - 17.10


 Jan D. Wegner, ETHZ EcoVision
Machine learning for forest structure assessments [EN]
Folien | Paper (DOI-Link) | Video
17.10 - 17.25



 Claudio Facchinetti, Bundesamt für Statistik
ADELE: Overview of a deep learning application of land use
 and land cover change detection and classification in Switzerland
[EN]
Folien | Video
17.25 - 17.40


 Sylvain Robert, SwissRe
Bayesian optimization for improved landslide risk mapping [EN]
Folien | Video
17.40 - 17.50


 Vorstellung Innosuisse Innovation Booster
 Schlusswort
Folien | Video
17.50 - 18.30
 Diskussionen und Apéro im SpatialChat

Session #1: Datenerfassung mit UAVs und neue Drohnenregulierung

Datum

Donnerstag, 5. November 2020, 16.30-18.15 Uhr

Rückblick

An der ersten digitalen SGPF-GeoVision-Session, die am 5. November 2020 stattfand, durften wir 67 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüssen.
Reik Leiterer gab als Session-Chair als erstes eine illustrative Einführung in das Thema "Datenerfassung mit UAVs und Drohnenregulierung". Anschliessend beleuchteten die vier hervorragenden Referenten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven:
Emmanuel Cledat präsentierte sein ISPRS Best Paper zu umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchungen verschiedener Kamerakalibriermethoden und -Modellen im Falle von UAV-Korridoraufnahmen. Dabei kam er zu klaren Schlussfolgerungen und Empfehlungen.
Nicolas Ackermann stellte das SBB Kompetenzzentrum Drohnen, den internen Drohnen-Innovationsprozess, sowie konkrete und auch bereits umgesetzte Drohnenanwendungen vor.
Fabian Huber präsentierte eine innovative Web-Anwendung zur Dachvermessung, wobei der gesamte Aufnahmeprozess mit Drohnen an die Fachbetriebe ausgelagert wird. Dank der neuen Anwendung lassen sich ursprünglich teure und gefährliche Messaufgaben massiv vereinfachen.
Als letzter Referent ging Gebhard Merk sehr fundiert auf die Änderungen der neuen Drohnenregulierung ein und zeigte klar auf, welche einschneidenden Auswirkungen die neue Gesetzeslage der gesamten Geomatikbranche - vom KMU bis zum Forschungsinstitut - bereiten wird.
In den anschliessenden Break-Out-Sessions für Fragen und Diskussionen, stiess - vermutlich aufgrund der Aktualität und Dringlichkeit - der Raum zur Drohnenreglulierung auf sehr grosses Interesse.
Wir bedanken uns bei den vier Referenten für die tollen Vorträge sowie bei den zahlreichen Teilnehmenden für ihr Interesse.

Programm

16.30 - 16.33
 Begrüssung (Stefan Blaser, Organisator)
Folien
16.33 - 16.40

 Einführung Drohnen (Reik Leiterer, Session Chair)
Folien
16.40 - 16.55


 Emmanuel Cledat, EPFL
Camera calibration models and methods in corridor mapping with UAVs [EN]
Folien | ISPRS-Paper
16.55 - 17.10


 Nicolas Ackermann, SBB
Trains & Drones - SBB ist taking to the air [EN]
Folien
17.10 - 17.25



 Fabian Huber, KOPA | GEODRONE
KOPA Roof Surface Measurement R.S.M:
 Webbasierte photogrammetrische Auswertung von Drohnenaufnahmen für Fachbetriebe im Dach-Bereich
[DE]
Folien
17.25 - 17.40


 Gebhard Merk, IGS & SVZD | vAIRmessung
Neue Drohnenregulierung 2021 [DE]
Folien
17.40 - 17.45
 Schlusswort (Stefan Blaser, Organisator)
Folien
17.45 - 18.15 Break-Out-Sessions – Die Gelegenheit für Fragen, Diskussionen und Networking